Unsere Vereins­geschichte

2018
Barbara Heger wird zur Ehrenvorständin des Musikvereins Zapfendorf ernannt
2018
Neue 2. Vorsitzende Nadine Gehringer

Nadine Gehringer wird zur 2. Vorsitzenden des Musikvereins Zapfendorf und übernimmt somit das Amt von Barbara Heger

2017
40 Jahre Musikverein Zapfendorf e.V.

Das Jubiläumsjahr feiert der Musikverein Zapfendorf mit einem Jubiläumskonzert im Joseph-Keilberth-Saal der Konzerthalle Bamberg und einem Kreismusikfest.

2015
Manfred Meixner wird zum Ehrenvorstand des Musikvereins Zapfendorf ernannt
2015
Neuer 1. Vorsitzender Thomas Ries

Thomas Ries wird  zum 1. Vorsitzenden des Musikvereins Zapfendorf und übernimmt somit das Amt von Manfred Meixner

2014
Die Jugendblaskapelle nimmt zum 1. Mal an einem Wertungsspiel in der Höchststufe teil. Ausgetragen wurde das Wertungsspiel beim ASM in Baisweil
2012
Daniel Dippold wird neuer Dirigent der Jugendblaskapelle und übernimmt die musikalische Gesamtleitung
2005
Hubert Pfister übernimmt die Leitung der Jugendblaskapelle
2004
Baptist Schütz wird zum Ehrenvorstand des Musikvereins Zapfendorf ernannt
2003
Neuer 1. Vorsitzender Manfred Meixner

Manfred Meixner löst Baptist Schütz nach einer Amtszeit von 26 Jahren als 1. Vorsitzenden des Musikvereins Zapfendorf ab

1999
Gerhard Himmel übernimmt die Leitung der Jugendblaskapelle
1998
CD-Projekt "Living For Music"

Unter der Leitung von Wolfgang Reh nimmt die Jugendblaskapelle Zapfendorf ein buntes Programm auf

1997
Auszeichnung mit der "Pro-Musica-Plakette"

Diese Auszeichnung geht an ausgewählte musikalische Vereinigungen mit einer über 100 Jahre währenden Tradition

1996
Gegenseitiger Besuch und Konzerte der Partnerkapelle Morava/Hulin (Tschechien)
1993
Gegenseitiger Besuch und Konzerte der Partnerkapelle Affoltern (Schweiz)
1990
Gegenseitiger Besuch und Konzerte der Partnerkapelle Pecs (Ungarn)
1986
Musikeraufnahmebedingung D1

Aufnahmebedingung für die Jugendblaskapelle wurde eingeführt um das Niveau der Kapelle festzulegen. Ab jetzt müssen alle Musiker das D1-Leistungsabzeichen des NBMB in Bronze vorweisen können.

1984
Wolfgang Reh übernimmt die Leitung der Jugendblaskapelle
1983
Orchesterfahrt nach Bonn

Gemeinsame Orchesterfahrt nach Bonn auf Einladung von Bundestagsabgeordneten Lorenz Niegel

1982
Umstellung der musikalischen Ausbildung vom Registerunterricht in Einzelunterricht
1980
1. Frühjahrskonzert in der Schulturnhalle Zapfendorf
1979
1. Wertungsspiel

1. Teilnahme der Jugendblaskapelle an einem Wertungsspiel des NBMB im Rahmen des Kreismusikfestes in Zapfendorf

1979
Kreismusikfest zum 25-jährigen Bestehen der Blaskapelle

Ausrichtung eines Kreismusikfestes in Zapfendorf anlässlich des 25-jährigen Bestehen der Blaskapelle

1977
Gründung des Musikvereins Zapfendorf
1977
Ausbildung wurde in Registerunterricht aufgeteilt
  • Max Wagner unterrichtete die Holzblasinstrumente
  • Heinrich Bayer unterrichtete die Blechblasinstrumente
  • Adam Mainardy unterrichtete die Schlagzeuger
1977
Leitung der Jugendblaskapelle wurde von Heinrich Bayer übernommen
1977
Baptist Schütz wird 1. Vorsitzender

Baptist Schütz wird zum 1. Vorsitzenden des Musikvereins Zapfendorf gewählt und behält dieses Amt 26 Jahre

1976
Ausbildungsstart

Ausbildungsstart für Jungmusiker im Gruppenunterricht durch August Hirt

1975
Gründung der Jugendblaskapelle Zapfendorf

 

 

1850
Ursprünge

Die Zapfendorfer Blasmusik hat eine mehr als 150-jährige Tradition. Mündlichen Überlieferungen zufolge reicht sie gar bis ins späte Mittelalter zurück und wurde durch umherziehende böhmische Musikanten in unsere Gegend gebracht.

Verlässlich nachweisen können wir sie jedoch nur bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts, da sämtliche schriftliche Unterlagen bei einem Luftangriff auf Zapfendorf am 01.04.1945 zerstört wurden.

Die nachweisbare Zapfendorfer Blasmusikgeschichte ist eng mit dem Namen Hertel verknüpft. Ab 1850 ist die „Blaskapelle Hertel“ für die Musik am Ort zuständig. Schon die Gründungsväter der heutigen Jugendblaskapelle werden ab 1953 vom damaligen Leiter Baptist Hertel ausgebildet und in die bestehende Blaskapelle eingebunden.

1958 beenden die älteren Herren ihre Aktivitäten. Die jüngeren gründen schon damals eine Jugendblaskapelle mit dem Stabsmusikmeister a. D. Otto Peter als Dirigenten. Er leitet die Kapelle sechs Jahre und übergibt den Dirigentenstab 1964 an Winfried Buckreus, dem 1975 Wolfgang Reh in diesem Amt nachfolgt.